• Versandkostenfreie Lieferung in Deutschland
  • 14 Tage Rückgaberecht
  • Schnelle Lieferung mit DHL
  • Kauf auf Rechnung
Filter schließen
 
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Kappzaum Conde Soft & Light
Kappzaum Conde Soft & Light
ab 159,00 € *
SW10118.1-VH
Sidepull Conde mit Lederzügeln
ab 189,99 € *
Cavesson Conde Soft Connection
Cavesson Conde Soft Connection
ab 149,99 € *
Kappzaum Campo Soft & Light
Kappzaum Campo Soft & Light
ab 169,00 € *
Gebisseinhänger Campo
Gebisseinhänger Campo
ab 29,99 € *
NEU
150900-VH
Cavesson Campo Soft Connection
ab 149,99 € *
NEU
170000-VH
Sidepull Campo mit Lederzügeln
ab 179,99 € *

Was ist ein Kappzaum?

Ein Kappzaum ist ein Kopfstück, welches zum Longieren, für die Handarbeit und Bodenarbeit konzipiert ist. Ein gut passender Kappzaum in passender Größe kann dem Pferd eine korrekte Biegung und Stellung vermittelt werden. In vielen Kappzäumen ist dafür im Nasenriemen ein festes Eisen, ein bewegliches Eisen oder eine Kette eingearbeitet. Kappzäume mit einem breiten Nasenriemen und einem festen Eisen werden häufig auch als deutscher Kappzaum oder schwerer Kappzaum bezeichnet. Kappzäume nur aus Leder komplett ohne Eisen werden häufig als leichte Kappzäume bezeichnet. Je nach Philosophie und Ausbildungsstand des Pferdes gibt es Vorlieben für einen Kappzaum mit festem Naseneisen aber auch für einen leichten Kappzaum ohne Eisen. Unabhängig vom Innenleben des Nasenriemens sind üblicherweise 3 Ringe oder D-Ringe darauf angebracht: einem mittleren Ring auf dem Nasenriemen und zwei seitliche Ringe.

Was ist ein Multifunktions-Kappzaum?

Immer beliebter werden sogenannte Multifuktions Kappzäume. Diese können durch ihre zusätzliche Ausstattung ähnlich wie eine gebisslose Zäumung, Sidepull oder Trense verwendet werden. Diese haben neben den 3 üblichen Ringen zwei weitere seitliche Ringe, die ähnlich wie bei einer Sidepull für Zügel verwendet werden können. Sie werden häufig nicht nur zum Longieren, sondern auch zum Reiten verwendet. Ein Multifunktions Kappzaum hat häufig einen Ring zum Führen am Kinnpolster und Gebisseinhänger. Bei Bedarf kann über die Bithanger ein Gebiss eingeschnallt werden und der Zaum flexibel mit oder ohne Gebiss verwendet werden.

Wofür eignet sich ein Kappzaum?

Der Kappzaum ist das ideale Kopfstück, um das Pferd gesund und in guter Laufmanier zu longieren. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass wir vom Longieren mit einem Halfter oder direkt am Gebiss einer Trense abraten. Die Longe sollte am mittleren Ring des Nasenriemens eingehängt werden, um die Vorzüge des Kappzaums in seiner Wirkung nutzen zu können. Richtig verwendet ist ein Kappzaum ein treuer Begleiter während der gesamten Ausbildung des Pferdes. Zu Beginn der Ausbildung eignet er sich hervorragend für die Basisarbeit: vom Longieren, über gymnastizierende Bodenarbeit, das korrekte Biegen und Stellen des Pferdes und das Heranführen an das Gebiss. In der weiteren Ausbildung steht die Gymnastizierung des Pferdes und dessen Gesunderhaltung im Vordergrund. Bei der fortgeschrittenen Handarbeit kann das Pferd gezielt gefördert werden und selbst Lektionen bis zur Hohen Schule erlernen.

Welche Kappzäume gibt es und wofür sind sie geeignet?

Der schwere Kappzaum mit festem oder starrem Naseneisen bietet eine klare Einwirkung, um das Pferd korrekt zu biegen und zu stellen. Voraussetzung hierfür sind jedoch eine gute Passform des Eisens im Nasenriemen entsprechend der Nasenform des Pferdes. In der Winkelung zu breite oder zu schmale Eisen im Nasenriemen können unangenehme oder gar schmerzhafte Druckstellen an der empfindlichen Pferdenase hervorrufen. Die Passform eines schweren Kappzaums sollte daher vor Benutzung in jedem Fall von einem Fachmann kontrolliert werden.

Eine gute Möglichkeit bieten Kappzäume mit beweglichen oder biegsamen Eisen im Nasenriemen. Entweder über zwei seitliche Gelenke oder ein  biegsames Naseneisen kann eine individuelle Anpassbarkeit für das Pferd ermöglicht werden. Ein Kappzaum mit biegsamen Eisen ermöglicht die Anpassung an mehrere Pferde mit unterschiedlichen Nasenformen und garantiert ein angenehmes und stabiles Tragegefühl für das Pferd. Eine weiche Polsterung unter dem Naseneisen garantiert einen hohen Tragekomfort für das Pferd und fördert seine Losgelassenheit.

Neben den klassischen Kappzäumen ist der französische Kappzaum oder Cavesson ein beliebtes Modell. Das französische Cavecon hat eine mit weichem Polster ummantelte Gliederkette statt einem festen Eisen im Nasenriemen. Die Kette des Cavecon passt sich verschiedensten Nasenformen ideal an und bietet eine präzise Einwirkung über den Nasenriemen. Das Cavecon gilt als leichter und schmaler Kappzaum.

Als leichten Kappzaum bezeichnet man häufig einen Leder Kappzaum komplett ohne Eisen. Bei diesem ist der Nasenriemen nur aus Leder gefertigt und schmiegt sich jeder Nasenform perfekt an. Ein leichter Kappzaum sollte gut gepolstert sein und nicht verrutschen können. Leichte Kappzäume eignen sich gut für sensible Pferde, oder Pferde die bereits fein auf die Einwirkung des Reiters reagieren.

Darauf sollte ich bei der Wahl eines Kappzaums achten

Die richtige Größe und eine gute Passform des Kappzaums sind wesentlich für eine harmonische Hilfengebung. Unabhängig von der Art des Kappzaums und dessen Nasenriemen, sollte ein Kappzaum immer anatomisch geschnitten und weich gepolstert sein. Das anatomische Genickstück ermöglicht ein freies Ohrenspiel für das Pferd. Seitliche Ganaschenriemen sollten so kurz eingestellt sein, dass sie die Backenstücke Jederzeit "vom Auge weg" positionieren. Der Nasenriemen sollte ca. 2 Fingerbreit unter dem Jochbein und weit genug über den Nüstern des Pferdes sitzen. Der Nasenriemen sollte besonders weich gepolstert sein. Der Kappzaum sollte nicht verrutschen, damit ein korrektes Stellen und Biegen möglich wird. Verrutscht der Kappzaum wirkt er verstärkt über das Genick ein und fördert ein Verwerfen im Genick. Der Kappzaum muss gut sitzen, damit die Hilfengebung des Reiters präzise vom Pferd wahrgenommen werden kann. Damit Sie lange Freude an ihrem Kappzaum haben, sollten Sie neben der Passform auf Leder in guter Qualität achten und dieses regelmäßig pflegen.

Welcher Kappzaum eignet sich für Anfänger, welcher für Profis?

Für Anfänger eignen sich Kappzäume mit einem festeren Nasenriemen. Wir empfehlen dem Einsteiger unseren Kappzaum mit flexiblem Eisen. Dieser kann durch sein biegsames Naseneisen perfekt an die Nase angepasst werden und bietet eine stabile Verbindung zwischen Pferd und Mensch. Die Hilfengebung kann mit diesem flexiblen Kappzaum ideal erlernt und im Laufe der Zeit verfeinert werden. Ein echter Allrounder ist unser französisches Cavesson. Auch hier passt sich die Kette im Nasenriemen perfekt an verschiedenste Pferdenasen an. Vom Einsteiger bis hin zum Profi bietet dieses Kopfstück eine feine Verbindung zwischen Pferd und Reiter. Bei sensiblen Pferden empfehlen wir unser Cavecon oder unseren Lederkappzaum. Diese bieten eine weiche und feine Verbindung zum Pferd. Für die Verfeinerung der Hilfengebung von bereits weiter ausgebildeten Pferden eignet sich unser super leichter Profikappzaum Vallentin. Er ermöglicht eine Verbindung so federleicht, dass sie fast unsichtbar erscheint.

Was ist ein Kappzaum? Ein Kappzaum ist ein Kopfstück, welches zum Longieren, für die Handarbeit und Bodenarbeit konzipiert ist. Ein gut passender Kappzaum in passender Größe kann dem Pferd eine... mehr erfahren »
Fenster schließen

Was ist ein Kappzaum?

Ein Kappzaum ist ein Kopfstück, welches zum Longieren, für die Handarbeit und Bodenarbeit konzipiert ist. Ein gut passender Kappzaum in passender Größe kann dem Pferd eine korrekte Biegung und Stellung vermittelt werden. In vielen Kappzäumen ist dafür im Nasenriemen ein festes Eisen, ein bewegliches Eisen oder eine Kette eingearbeitet. Kappzäume mit einem breiten Nasenriemen und einem festen Eisen werden häufig auch als deutscher Kappzaum oder schwerer Kappzaum bezeichnet. Kappzäume nur aus Leder komplett ohne Eisen werden häufig als leichte Kappzäume bezeichnet. Je nach Philosophie und Ausbildungsstand des Pferdes gibt es Vorlieben für einen Kappzaum mit festem Naseneisen aber auch für einen leichten Kappzaum ohne Eisen. Unabhängig vom Innenleben des Nasenriemens sind üblicherweise 3 Ringe oder D-Ringe darauf angebracht: einem mittleren Ring auf dem Nasenriemen und zwei seitliche Ringe.

Was ist ein Multifunktions-Kappzaum?

Immer beliebter werden sogenannte Multifuktions Kappzäume. Diese können durch ihre zusätzliche Ausstattung ähnlich wie eine gebisslose Zäumung, Sidepull oder Trense verwendet werden. Diese haben neben den 3 üblichen Ringen zwei weitere seitliche Ringe, die ähnlich wie bei einer Sidepull für Zügel verwendet werden können. Sie werden häufig nicht nur zum Longieren, sondern auch zum Reiten verwendet. Ein Multifunktions Kappzaum hat häufig einen Ring zum Führen am Kinnpolster und Gebisseinhänger. Bei Bedarf kann über die Bithanger ein Gebiss eingeschnallt werden und der Zaum flexibel mit oder ohne Gebiss verwendet werden.

Wofür eignet sich ein Kappzaum?

Der Kappzaum ist das ideale Kopfstück, um das Pferd gesund und in guter Laufmanier zu longieren. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass wir vom Longieren mit einem Halfter oder direkt am Gebiss einer Trense abraten. Die Longe sollte am mittleren Ring des Nasenriemens eingehängt werden, um die Vorzüge des Kappzaums in seiner Wirkung nutzen zu können. Richtig verwendet ist ein Kappzaum ein treuer Begleiter während der gesamten Ausbildung des Pferdes. Zu Beginn der Ausbildung eignet er sich hervorragend für die Basisarbeit: vom Longieren, über gymnastizierende Bodenarbeit, das korrekte Biegen und Stellen des Pferdes und das Heranführen an das Gebiss. In der weiteren Ausbildung steht die Gymnastizierung des Pferdes und dessen Gesunderhaltung im Vordergrund. Bei der fortgeschrittenen Handarbeit kann das Pferd gezielt gefördert werden und selbst Lektionen bis zur Hohen Schule erlernen.

Welche Kappzäume gibt es und wofür sind sie geeignet?

Der schwere Kappzaum mit festem oder starrem Naseneisen bietet eine klare Einwirkung, um das Pferd korrekt zu biegen und zu stellen. Voraussetzung hierfür sind jedoch eine gute Passform des Eisens im Nasenriemen entsprechend der Nasenform des Pferdes. In der Winkelung zu breite oder zu schmale Eisen im Nasenriemen können unangenehme oder gar schmerzhafte Druckstellen an der empfindlichen Pferdenase hervorrufen. Die Passform eines schweren Kappzaums sollte daher vor Benutzung in jedem Fall von einem Fachmann kontrolliert werden.

Eine gute Möglichkeit bieten Kappzäume mit beweglichen oder biegsamen Eisen im Nasenriemen. Entweder über zwei seitliche Gelenke oder ein  biegsames Naseneisen kann eine individuelle Anpassbarkeit für das Pferd ermöglicht werden. Ein Kappzaum mit biegsamen Eisen ermöglicht die Anpassung an mehrere Pferde mit unterschiedlichen Nasenformen und garantiert ein angenehmes und stabiles Tragegefühl für das Pferd. Eine weiche Polsterung unter dem Naseneisen garantiert einen hohen Tragekomfort für das Pferd und fördert seine Losgelassenheit.

Neben den klassischen Kappzäumen ist der französische Kappzaum oder Cavesson ein beliebtes Modell. Das französische Cavecon hat eine mit weichem Polster ummantelte Gliederkette statt einem festen Eisen im Nasenriemen. Die Kette des Cavecon passt sich verschiedensten Nasenformen ideal an und bietet eine präzise Einwirkung über den Nasenriemen. Das Cavecon gilt als leichter und schmaler Kappzaum.

Als leichten Kappzaum bezeichnet man häufig einen Leder Kappzaum komplett ohne Eisen. Bei diesem ist der Nasenriemen nur aus Leder gefertigt und schmiegt sich jeder Nasenform perfekt an. Ein leichter Kappzaum sollte gut gepolstert sein und nicht verrutschen können. Leichte Kappzäume eignen sich gut für sensible Pferde, oder Pferde die bereits fein auf die Einwirkung des Reiters reagieren.

Darauf sollte ich bei der Wahl eines Kappzaums achten

Die richtige Größe und eine gute Passform des Kappzaums sind wesentlich für eine harmonische Hilfengebung. Unabhängig von der Art des Kappzaums und dessen Nasenriemen, sollte ein Kappzaum immer anatomisch geschnitten und weich gepolstert sein. Das anatomische Genickstück ermöglicht ein freies Ohrenspiel für das Pferd. Seitliche Ganaschenriemen sollten so kurz eingestellt sein, dass sie die Backenstücke Jederzeit "vom Auge weg" positionieren. Der Nasenriemen sollte ca. 2 Fingerbreit unter dem Jochbein und weit genug über den Nüstern des Pferdes sitzen. Der Nasenriemen sollte besonders weich gepolstert sein. Der Kappzaum sollte nicht verrutschen, damit ein korrektes Stellen und Biegen möglich wird. Verrutscht der Kappzaum wirkt er verstärkt über das Genick ein und fördert ein Verwerfen im Genick. Der Kappzaum muss gut sitzen, damit die Hilfengebung des Reiters präzise vom Pferd wahrgenommen werden kann. Damit Sie lange Freude an ihrem Kappzaum haben, sollten Sie neben der Passform auf Leder in guter Qualität achten und dieses regelmäßig pflegen.

Welcher Kappzaum eignet sich für Anfänger, welcher für Profis?

Für Anfänger eignen sich Kappzäume mit einem festeren Nasenriemen. Wir empfehlen dem Einsteiger unseren Kappzaum mit flexiblem Eisen. Dieser kann durch sein biegsames Naseneisen perfekt an die Nase angepasst werden und bietet eine stabile Verbindung zwischen Pferd und Mensch. Die Hilfengebung kann mit diesem flexiblen Kappzaum ideal erlernt und im Laufe der Zeit verfeinert werden. Ein echter Allrounder ist unser französisches Cavesson. Auch hier passt sich die Kette im Nasenriemen perfekt an verschiedenste Pferdenasen an. Vom Einsteiger bis hin zum Profi bietet dieses Kopfstück eine feine Verbindung zwischen Pferd und Reiter. Bei sensiblen Pferden empfehlen wir unser Cavecon oder unseren Lederkappzaum. Diese bieten eine weiche und feine Verbindung zum Pferd. Für die Verfeinerung der Hilfengebung von bereits weiter ausgebildeten Pferden eignet sich unser super leichter Profikappzaum Vallentin. Er ermöglicht eine Verbindung so federleicht, dass sie fast unsichtbar erscheint.

Zuletzt angesehen